Maritime Literatur

Maritime Literatur

Sophie Wörishöffer

Robert der Schiffsjunge


Und kopfschüttelnd versorgte der Alte die Tiere, kopfschüttelnd nähte er wieder Fleck auf Fleck auf die beschädigten Kleidungsstücke der Ortsbewohner und überlegte zum hundersten Male, womit er seinen einzigen Sohn zur Vernunft bringen solle.
Robert war ein so kluger Junge, konnte alles spielend vollenden, was anderen die größte Mühe verursachte, aber er hatte 'seinen eigenen Kopf', wie der Vater seufzend dachte, und er verachtete heimlich das Schneiderhandwerk, zu dem der doch auf jedem Fall erzogen werden sollte.
Ja, er verachtete es, er warf Schere und Bügeleisen in den Winkel, sobald das irgend möglich war, und lief - daß Gott erbarm! dachte der Alte, - lieber mit einem Loch im Ärmel herum, als daß er sich's fein säuberlich zugenäht hätte.
Meister Kroll ließ die Hand mit der Nähnadel in den Schoß sinken und schaute vom Tisch herab ganz trübsinnig auf die Straße hinaus.
"Könnte es so schön haben", murmelte er vor sich hin, "könnte so warm sitzen und will durchaus in die Weite Welt laufen, um sich selbst erst einmal mürbe machen zu lassen und auszuprobieren, wie fremder Leute Brot schmeckt.
Soll aber nichts draus werden, so wahr ich Hans Fürchtegott Kroll heiße. Den einen Jungen besitze ich nur, das Häuschen ist schuldenfreies Eigentum und die Kundschaft nährt ihren Mann, also was will der Robert weiter?
Nicht dem hundertsten wird's so aufgeschüttelt, daß er nur den Löffel hineinzutauchen braucht. Was sagst du dazu, Mutter?"
Die alte Frau fuhr mit der Schürze über die Augen.
"Es kommt nichts danach, Vater, du kannst ihn nur halten, bis er ausgelernt hat, dann geht er zur See."
Der Alte nickte vor sich hin.
"Hat dir's wohl schon alles anvertraut, nicht wahr, Frau?" brummt er, "aber daraus wird nichts. Einen Zunftzwang gibt es nicht mehr, zu wandern braucht er nicht und damit basta."
Die Mutter schwieg klüglich, um nicht ihren Mann nur noch mehr aufzubringen und dadurch dem Jungen zu schaden. Sie machte diesem vielmehr, wenn er spät nach Hause kam, allerlei heimliche Zeichen, daß er nur ganz still ins Bett kriechen und sich gar nichts merken lassen solle.
"Der Junge muß sich doch am Abend ein bißchen austoben", dachte sie. "Er ist ja noch ein Kind, das vergißt der Alte nur."

Fortsetzung folgt